Auszeichnung für Online-Praxisunterricht bei den Parkett- und Bodenlegern

Distanzunterricht in Theoriefächern kann sich jeder gut vorstellen. Aber wie kann das im Praxisunterricht umgesetzt werden? Mit dieser Problematik befassten sich die Lehrkräfte des Fachbereichs der Parkett- und Bodenleger der Staatlichen Berufsschule Neustadt/Aisch.

IMG 8649Einen wichtigen Baustein der dualen Ausbildung stellt der praktische Unterricht in der Berufsschule dar. Jede_r Auszubildende kann die Verlegung unterschiedlichster Beläge üben und sein Können perfektionieren. Außerdem werden wichtige Tipps und Tricks bei der Verlegung und der Handhabung von Maschinen und Werkzeugen vermittelt und eingeübt.

Nachdem der Präsenzunterricht nicht stattfinden konnte, wurde nach Lösungen gesucht, wie dennoch ein praktischer Unterricht durchgeführt werden konnte, um die Auszubildenden optimal auf die Gesellen- bzw. Abschlussprüfung vorzubereiten. Man kann gewisse Techniken nicht vom Zusehen beherrschen, sondern muss diese selbst durchführen und üben.

Dabei entstand die Idee, den Auszubildenden trotz Pandemie einen praktischen Unterricht anzubieten. Dieser sollte via MS-Teams übermittelt werden. Versicherungsschutz und Aufsichtspflicht wurden geklärt, so dass der praktische Unterricht in die jeweiligen Ausbildungsbetriebe übertragen werden konnte.

Rene Mozet, Vertreter der Bodenlegerklasse HPL12C mit einem kurzen Feedback zum Onlineunterricht in der Praxis:

„Wir haben im Vorlauf die technische Zeichnung für die Musterplatte erhalten und konnten uns somit vorher schon drauf vorbereiten. Am Praxistag haben wir uns zum Schulbeginn per Voicecall am Handy in Teams getroffen und kurz zusammen besprochen, wie wir vorgehen. Danach haben die Lehrer uns per Livevideo die genauen Arbeitsschritte gezeigt und wir durften eigenständig arbeiten. Die Videos wurden uns im Nachhinein gespeichert, wodurch wir immer wieder drauf zugreifen konnten, wenn wir uns nicht sicher waren. Meiner Meinung nach war diese Form des Onlinepraxisunterrichtes ideal, da jeder in seiner Geschwindigkeit mitarbeiten konnte, Fragen stellen und selbst Tage danach noch sich die einzelnen Arbeitsschritte anschauen konnte. Wir finden, dass dies die beste Möglichkeit war, um alle Gruppen von Schülern abzuholen, ob schnell oder langsam. Wir sind als Kollektiv sehr zufrieden mit der Herangehensweise und wüssten nicht, wie man es noch besser hinbekommen würde.“

Für diesen innovativen und kreativen Ansatz zur Bewältigung der Corona-Beeinträchtigungen wurde die Staatliche Berufsschule Neustadt/Aisch vom Bayerischen Staatsminister für Unterricht und Kultus, Herrn Prof. Dr. Piazolo ausgezeichnet verbunden mit einer Urkunde und einem Geldpreis in Höhe von 1000,- €.

Ausführliche Informationen findet man unter folgendem Link auf der Homepage der Schule

https://bs-nea-bw.de/projekte/25-projekte-parkett-und-bodenleger/375-praxisunterricht-in-der-lockdown-phase